2017-06-26 10:25:00

Frühstücksideen – sommerliche Overnight Oats

Bonn, 26.06.201Rezeptbild_Overnight Oats_Slush.jpg7 - Ein Glas Orangensaft ist für Millionen Menschen der ideale Start in den Tag. Durch seinen hohen Vitamin-C-Gehalt eignet er sich optimal, um die Lebensgeister zu wecken und sich fit für den Tag zu machen. Der fruchtige Muntermacher kann aber noch viel mehr. Als Basis für Overnight Oats bildet der Saft eine schnelle Alternative zum klassischen Haferbrei, die sich am Abend vorher gut zubereiten lässt. Die leckere Frühstücksidee kommt direkt aus dem Kühlschrank und versorgt uns so nicht nur mit wichtigen Nährstoffen, sondern überzeugt als fruchtiger Frischekick am Morgen. Das Prinzip ist denkbar einfach: Die Haferflocken am Vorabend mit Fruchtsaft aufgießen und über Nacht quellen lassen. Am Morgen werden Toppings wie Obst, Joghurt, Nüsse und Samen frisch hinzugegeben. Raffiniert kombiniert mit Fruchtsäften und -nektaren sind der Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt.

 

Fruchtsaft – was ist was?!

Wer einen Blick in das Saftregal wirft, dem wird schnell klar: Saft ist noch lange nicht Saft. Es gibt viele unterschiedliche Arten von frucht-haltigen Getränken. Bekannte Klassiker stehen neben Fruchtnektaren, Fruchtsaftschorlen oder Fruchtsaftgetränken. Die Basis dieser breiten Produktgruppe bildet die Vielfalt an Obstarten, aus denen Fruchtsaft hergestellt wird. In der deutschen Fruchtsaftverordnung und in den Leitsätzen für Erfrischungsgetränke ist genau festgelegt, wie viel Fruchtanteil die verschiedenen Varianten mindestens enthalten müssen. Diese Verordnung ist für alle Fruchtsafthersteller bindend. VDF_0338_Fruchtgehalt_2048px_260617.jpg

Hinter der Bezeichnung „Fruchtsaft“ steckt per Definition der Fruchtsaftverordnung immer ein Fruchtgehalt von 100 Prozent. Ihm wird nichts hinzugefügt, weder Farb- noch Konservierungsstoffe. Die Angabe „Direktsaft“ oder „aus Fruchtsaftkonzentrat“ gibt zusätzlich Aufschluss darüber, wie der Fruchtsaft hergestellt wurde. Der Direktsaft wird nach dem Pressen pasteurisiert und ohne Umwege direkt abgefüllt. Bei Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat wird dem gewonnen Fruchtsaft schonend Wasser entzogen und vor dem Abfüllen wieder zugesetzt – so können Lager- und Transportkosten reduziert werden. Geschmacklich und qualitativ sind beide Varianten gleichwertig. 

Grundsätzlich kann man aus jeder Frucht einen 100-prozentigen Saft herstellen – aber manche würden uns pur einfach nicht schmecken. Diese Früchte enthalten von Natur aus zu viel Fruchtsäure oder Fruchtfleisch – sie werden erst durch das Mischen mit Wasser und Zucker oder Honig genussfähig. Solche Fruchtarten, wie Johannisbeere, Kirsche oder Pfirsich, finden wir als Fruchtnektare im Handel. Der vorgeschriebene Mindestfruchtgehalt liegt, je nach Fruchtart, zwischen 25 und 50 Prozent. Farb- und Konservierungsstoffe dürfen auch hier nicht eingesetzt werden.

Fruchtsaftschorlen gehören in die Kategorie Erfrischungsgetränke und setzen sich aus Fruchtsaft und Mineralwasser zusammen. Der Fruchtgehalt von Schorlen definiert sich über die Fruchtgehalte von Fruchtnektaren.

 

Rezeptideen Overnight Oats – Saftiger Start in den Sommertag

Grundrezept für 1 Glas:

100 ml Fruchtsaft oder -nektar

4 bis 5 EL Getreideflocken

3 bis 4 EL Topping, z. B. Obst, Samen, Nüsse

Zubereitung:

Die Getreideflocken mit dem Fruchtsaft aufgießen und über Nacht quellen lassen. Am Morgen werden dann die Toppings frisch hinzugegeben.

 

Good-Morning-Müsli-MixRezeptbild_Overnight Oats_Muslimix.jpg

Für 1 Glas

4 EL Getreideflocken-Mix

100 ml Orangensaft

75 bis 100 g Seidentofu
nach Belieben Kokosblütenzucker, Honig oder Zucker

3 EL Heidelbeeren (frisch oder TK)

ca. 150 ml Kirschsaft

Zubereitung:

  1. Getreideflocken und 40 ml Orangensaft mischen und über Nacht quellen lassen.
  2. Flockenmix und Seidentofu in einem leistungsstarken Mixer dickcremig pürieren. Nach Belieben mit etwas Kokosblütenzucker, Honig oder Zucker abschmecken und in ein großes, weites Glas geben, kühl stellen und etwas ziehen lassen.
  3. Heidelbeeren waschen, trockenreiben und auf den Getreidemix geben. Mit übrigem Orangen- und Kirschsaft, etwa über einen Löffelrücken, vorsichtig auffüllen, sodass sich der Getreidemix nicht löst. Mit langem Löffel anrichten.

 

TIPP: Der Müsli-Mix schmeckt auch bereits nach kurzer Quellzeit.

 

Overnight Oats-Frühstücks-Slush Rezeptbild_Overnight Oats_Slush_gr.jpg

Für 1 Glas

4 EL Frühstücksflocken-Mix

1 EL Sonnenblumenkerne

125 ml Pfirsichnektar

4 EL Magerquark

1 bis 2 EL flüssiger Honig

150 ml Rhabarber-Nektar

2 EL geröstete Kokosraspel

1 EL geröstete Kokoslocken (Reformhaus oder Naturkostladen)

 

Zubereitung:

  1. Frühstücksflocken-Mix und Sonnenblumenkerne mit Pfirsichnektar mischen, über Nacht im Kühlschrank mit Frischhaltefolie bedeckt quellen lassen.
  2. Quark und Honig glatt verrühren. Die Overnight-Oat-Mischung unterrühren und alles in ein großes Glas geben. Rhabarber-Nektar und Kokosflocken in einen leistungsstarken Mixer geben und kräftig cremig aufmixen. Vorsichtig, etwa über einen Löffelrücken, auf den Getreidemix gießen, mit Kokoslocken garnieren und sofort anrichten.

 

PDF     Drucken